• Connfair

Schluss mit Papier! Darum lohnt sich Online-Ticketing

Aktualisiert: 18. Dez 2019

Lange Warteschlangen, Ärger über verlorene Eintrittskarten, nerviger Versand – das muss im digitalen Zeitalter nicht mehr sein. Wer seine Tickets online verkauft, der spart nicht nur Papier und Stress, sondern auch Geld. Und das gleich aus mehreren Gründen.

Bild von johnyksslr auf Pixabay.

Denn die Besucher kaufen ihre Eintrittskarten vorab im Online-Ticketshop. Das funktioniert vollautomatisch. Personal, um Karten vorab zu verkaufen, kann gespart werden. Ebenso wie die teuren Versandkosten. Statt per Post bekommen die Gäste ihre Tickets per Mail direkt aufs Handy geschickt.


Der erste Eindruck zählt!


Das hat noch einen weiteren großen Vorteil: Niemand kann sein Ticket mehr verlieren oder dem Einlasspersonal vorgaukeln, es zu Hause vergessen zu haben. Wer sich die anstrengenden Diskussionen rund um verlorene Tickets schenkt, der sorgt schon für einen guten ersten Eindruck, noch bevor die Gäste die Veranstaltung überhaupt betreten haben.


Dieser erste Eindruck wird noch viel besser, wenn die Gäste die kurzen Warteschlangen sehen. Und sollte diese jemandem doch mal zu lang sein, so kann er sich sein Ticket noch schnell bequem per Smartphone bestellen.


Besser planen können – dank Online-Ticketing


Eine von Veranstaltern häufig genannte Herausforderung ist die Planbarkeit der Besucheranzahl. Beim Online-Ticketing sieht der Veranstalter alles auf einen Blick: Wie viele Menschen kommen, für welchen Vortrag sich die Leute am meisten interessieren, welche Werbemaßnahme wie gut funktioniert.


Die Daten dafür müssen nicht mühevoll von vielen Stellen zusammengesucht werden, sondern sind zentral gespeichert. Moderne Lösungen für Online-Ticketing zeigen beispielsweise anhand von Diagrammen in Echtzeit, wie viele Tickets an welchem Tag zu welcher Uhrzeit verkauft wurden. Das hilft dem Veranstalter schon vorab zu planen, wie viele Räume benötigt werden – und, wo er im Marketing noch nachbessern kann.